Aus einem Interview mit meiner lieben Freundin Colette, von »schwarzbisbunt entwickelte sich eine exzellente Bucket-List für mich. Colettes Lieblingsland auf diesem schönen Planeten ist Australien. In insgesamt vier Jahren Down Under durfte sie das echte, authentische Australien kennenlernen. Bereit für eine echte Australien-Expertin?

1.

Du warst die letzten drei Monate in Australien unterwegs. Was waren deine Highlights?

Zu meinen Highlights in den letzten drei Monaten zählen:

  • Ein verrückter Abend im Outback-Pub Daly Waters

  • Ein Road Trip von Alice Springs über Cooper Pedy nach Adelaide

  • Ein Wiedersehen mit Freunden in Darwin

  • Ein Helikopterflug über Kings Creek Station

  • Abende voller Live-Musik und Billiard-Spielen in Adelaide

  • Eine Begegnung mit einem Tasmanischen Teufel

  • Ein sechstägiger Trekking-Trip in Tasmanien

Das authentische Australien vom Helikopter aus

Weitere Highlights aus meinen insgesamt vier Australienreisen:

  • Schnorcheln mit Seelöwenbabys

  • Vermessen von Wombat-Höhlensystemen und Bestimmen von Kängurukötteln in einem Naturschutzprojekt

  • Ein spontanes Treffen mit dem australischen Künstler Tommy Crow

  • Emu-Bier mit Jackeroos trinken

  • Ein Blick in die Augen einer Tiger Snake, Red Back Spider und eines riesigen Angel Sharks

  • Grüne-Ameisen-Limonade

  • Heuschreckenschwarm-Attacke beim Bushwalking

  • Die Beinahe-Kollision mit einem Buckelwal im Indischen Ozean

  • Ein Barbecue in einer verlassenen Schafschererstube

  • Das plötzliche Auftauchen und lautlose Verschwinden eines riesigen Salzwasserkrokodils in den trüben Gewässern des Kakadu Nationalparks

  • Die Felsmalereien der Anangu-Aborigines am Uluru

  • Eine Wanderung durch die tiefen Schluchten des Karijini Nationalparks

  • Tauchen im Great Barrier Reef

  • Schnorcheln mit Riffhaien im Ningaloo Reef

  • Klettern durch das Blätterdach der Baumriesen im Valley of the Giants

  • Erklimmen eines erloschenen Vulkans im Undara National Park

  • Frühstück mit Wallabys und Magpies am Strand von Esperance

  • Eine Mangrovenfahrt im Endeavour River Nationalpark

  • Eine Nacht im Swag unterm klaren Sternenhimmel

  • Stachelrochen-Streicheln im Cape Leeuwin Naturaliste Nationalpark

  • Reifenwechsel nach einer Panne in der Nullarbor Plain bei 40 Grad im Schatten

  • Duschen im Monsunregen in Darwin

  • Im-Sand-Steckenbleiben auf der größten Sandinsel der Welt

  • Surfen im Cape-le-Grand-Nationalpark

Ich könnte noch ewig so weitermachen 🙂

Das authentische Australien - Kunst

2.

Warum gehört Australien zu deinen Lieblingsländern?

Es ist schwer ein Gefühl für ein Land in Worte auszudrücken, aber ich werde es versuchen:

Ich liebe die Farben, Formen und Kontraste in diesem Land. Wüsten, tropische Regenwälder, Berge mit Schnee, Eukalyptuswälder, baumlose Steppen, schneeweiße Strände, Steilküsten – man findet hier die unterschiedlichsten und gegensätzlichsten Landschaften. Vereint in einer Nation.

Alles ist anders.

Die Gerüche, die Geräusche, die Architektur. Besonders beindruckend ist die Weite des Landes. Nirgendwo sonst fühle ich mich so frei. Das Outback ist unglaublich schön. Viel abwechslungsreicher als die meisten vermuten. Und die Tierwelt ist einmalig! Außerdem bewundere die herrlich entspannte Einstellung der Australier zum Leben. Ich hatte die Möglichkeit, das authentische Australien kennenzulernen und was soll ich sagen: Ich liebe es!

3.

Wie warst du unterwegs?

Ich glaube ich habe alle Transportmittel ausprobiert. Jede Art hat etwas für sich.

Wobei ich ein eigenes Auto favorisiere.

Man ist unabhängig, kann halten wo man will, muss sich nicht an Zeitpläne halten. Eine Fahrt mit einem der Langstreckenzüge, wie dem Ghan, ist auch fantastisch!

Das authentische Australien im Ute

4.

Was war das Außergewöhnlichste, was du in den letzten drei Monaten gesehen hast?

Ein Mensch, der in einem vernachlässigten Haus mit zwei Hunden, von den Tieren vollgepinkelten Teppichen und einem mit Haaren und Unrat übersäten Klo lebt … Äh und ich hab dort zwei Nächte geschlafen … Mehr oder weniger.

5.

Hast du eine Person getroffen, die du wahnsinnig bewunderst? Wenn ja, für was bewunderst du sie?

Ich bewundere Menschen, die eigene Ideen in die Tat umsetzen, sich von ihrem Weg nicht abbringen lassen und Widerstände geschickt – mit Zuversicht, Positivität und Ruhe – meistern. Menschen, die sich voller Leidenschaft für das einsetzen, was ihnen viel bedeutet. Die an sich selbst glauben, ohne dabei arrogant zu sein.

Und ich bewundere mutige Menschen.

Nicht solche die aus Flugzeugen springen und Bungee-Jumping betreiben, sondern Leute, die ihre eigene Meinung vertreten, ehrlich sind, sich nicht scheuen Emotionen zu zeigen, sich trauen Regeln und Gegebenheiten zu hinterfragen.

So habe ich z.B. einen irischen Bauarbeiter kennen gelernt, der grad seinen Traum von der eigenen Bar in die Tat umsetzt. Und einen indigen-australischen Tattoo-Artist, der trotz seiner schwierigen Vergangenheit und den vielen Steinen, die ihm im Weg lagen, sich nicht unterkriegen lässt und weiterhin an seiner Künstler-Karriere arbeitet.

6.

Hast du Tipps oder einfach Dinge, auf die man achten sollte für Leute, die das erste Mal nach Australien kommen?

Puhh, schwierig. Kommt ganz drauf an, was man in Australien will. Warum man dorthin reist. Was die eigenen Erwartungen sind. Es gibt ja die unterschiedlichsten Gründe, warum Menschen ein Land besuchen.

Für die Urlauber →

Nehmt euch Zeit! Unterschätzt nicht die Dimensionen dieses Kontinents.

Meiner Meinung nach ist es schöner weniger Plätze zu sehen, dafür aber dort mehr Zeit zu verbringen. Was hat man schon von einem Trip, wo man von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten hetzt? Da hat mein keine Chance, das authentische Australien zu sehen. Statt sich von anderen Meinungen leiten zu lassen ist es generell ratsam für sich zu überlegen, was man selbst gern erleben, sehen, entdecken möchte.

Muss man wirklich zum Opera House in Sydney?

Vielleicht nimmt man sich besser Zeit für den Ku-Ring-Gai-Chase-Nationalpark im Norden der Stadt. Setzt sich in den Zug nach Newtown um ein paar Kunstgalerien zu besichtigen. Oder lässt Sydney komplett aus und fliegt anstatt dessen in ein Outback-Dorf um sich ein Rodeo-Event anzuschauen. Nur so hat man als Besucher die Chance, das authentische Australien erleben zu können.

Auch ganz wichtig →

Bleibt spontan! Bloß nicht zu viel verplanen.

Das lässt Raum für Zufälle und besondere Begegnungen. Wie oft habe ich es erlebt, dass man am Abend eine nette Truppe kennenlernt, mit der man gern noch das ein oder andere Bier getrunken hätte. Ging dann aber nicht, weil der vorgebuchte Bus in 5 Minuten abfuhr. Manchmal ist es herrlich die Logik außen vor zu lassen und einfach seinem Herzen zu folgen.

Ist es nicht sowieso der größte Luxus gerad das zu machen, worauf man in dem Moment Lust hat?

7.

Was würdest du bei deinem nächsten Australien-Trip anders machen?

Meine nächste Reise möchte ich mit Handgepäck antreten – eine spannende Herausforderung für mich mit meinem 45-Liter-Rucksack.

»Ich bin Christina 

Schön, dass ihr die Tipps meiner Australien-Experten schätzt! Es würde mich freuen, wenn ihr auch Lust habt, mich durch Down Under zu begleiten. Viel Spaß auf meinem Blog!

2017-08-08T12:28:06+00:00

6 Comments

  1. Peter 13. Oktober 2016 at 8:36 - Reply

    Na das ist doch schon mal eine gehörige Bucket-List für den Fall, dass ich es doch mal nach Australien schaffe! Challenge accepted!

    • On Brink 14. Oktober 2016 at 3:22 - Reply

      Haha, sehr gut Peter! Ich hoffe, dich wird es zumindest ein Mal in deinem Leben auch auf diesen faszinierenden Kontinent ziehen 🙂

  2. Lynn 13. Oktober 2016 at 9:15 - Reply

    Wow. Man Merkt an jeder Zeile, wie sehr Australien begeistern kann. Und was sie alles erlebt hat, Wahnsinn…

    Bei den Schlangen und spinnen Begegnungen hätte ich aber ordentlich Angst gehabt 😀

    • On Brink 14. Oktober 2016 at 3:23 - Reply

      Ja, Colette ist echt der Wahnsinn, da habe ich noch ein bisschen Nachholbedarf aber ich arbeite dran 🙂 Naja das Gute an den meisten giftigen Tieren ist ja, dass sie im Normalfall genauso die Flucht vor dir ergreifen wie wir vor ihnen. Das ist ein großer Vorteil. Auf der Farm hier bin ich schon 3 Redback Spinnen begegnet, alle sind schnell weg gekrabbelt.

  3. Eve 13. Oktober 2016 at 9:40 - Reply

    Hallo Carina,

    Danke für das Interview. Die Highlights gilt es bei der Planung zu berücksichtigen. Mal sehen, wann es mich nach Australien zieht.

    Liebe Grüße Eve

  4. Lisa 13. Oktober 2016 at 18:16 - Reply

    Interessanter Beitrag. In Australien waren wir noch nicht. Spielen aber mit dem Gedanken. Deine Tipps sind sehr hilfreich! Danke 🙂

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.