11Tage, 2.600km, um viele Eindrücke reicher, um viele Dollar ärmer, nur eins bleibt unverändert: die Planlosigkeit.

Unser Road-Trip neigt sich dem Ende zu: wir fahren Richtung Sydney. Diesmal machen wir es besser als in »Brisbane und vermeiden Mautstraßen – Tipp Nummer 1 um günstig durch Sydney zu kommen!

Noch während der Fahrt schreiben wir mit Shaun von Couchsurfing, der uns ein Zimmer in seinem Haus, eine Stunde außerhalb Sydneys anbietet. Da alles andere wahnsinnig teuer ist und wir auch sonst von der Minute an, in der wir unser »Relocate Car abgeben keinen Plan haben, nehmen wir sein Angebot dankend an. Besonders hilfreich: er holt uns direkt von der Autovermietung ab. Ein Hoch auf tolle Menschen wie Shaun! So schaffen wir es günstig durch Sydney zu kommen.

What a trip!

Bei Shaun haben wir die Zeit und Ruhe, die letzten Tage Revue passieren zu lassen. Wahnsinn, wie viel innerhalb der letzten zwei Wochen passiert ist. Plötzlich war unser »Farmalltag vorbei, unser Van hat das zeitliche gesegnet, wir standen quasi auf der Straße. Die spontane Entscheidung die Ostküste trotz limitierter finanzieller Mittel zu bereisen fiel relativ schnell. Ein Relocate Car hat es uns zumindest möglich gemacht, in 11 Tagen einen kleinen Eindruck vom Osten Australiens zu bekommen.

Relocate Car - Günstig durch Australien

Die Spontanität führte zu den lustigsten Situation. So erinnere ich mich an unsere erste Nacht in den »Tablelands. Wir campten mitten im Nichts und hatten dementsprechend nach Sonnenuntergang weder Licht noch Sitzmöglichkeiten. Mit Reiseführer, Stift, Block und „Free Camping Guide“ bewaffnet, saßen wir im Auto und arbeiteten unsere grobe Route aus. Andere planen Road Trips wochenlang im Voraus. Wir machen das schnell in einer Stunde auf dem Autositz mit spärlichem Licht. Das Ergebnis: wir haben eine grobe Vorstellung, was wir sehen möchten.

Günstig durch Australien mit dem Zelt

Die tollen Orte, an denen wir aufwachen durften haben sich in unser Gedächtnis eingebrannt. Mit dem Rauschen der Wellen einzuschlafen und aufzuwachen, das glitzernde Blau des Ozeans nur eine Zeltwand von sich entfernt zu wissen, das hat schon was! Die finanzielle Knappheit und nie genau zu wissen, wo wir am Ende des Tages unser Zelt aufschlagen dürfen waren aber auch belastend. Gern würde ich noch die Westküste Australiens bereisen, hier soll „Wild Campen“ kein Problem sein, ich glaube das würde meine innere Unruhe extrem lindern!

Road Trip Australien

Immer unterwegs in der atemberaubenden Natur, fernab von jeglichen Städten

Stadt vs. Land

Ein halbes Jahr Australien. Erst der Alltag in Townsville, ein toller Road Trip gen Norden, dann das Farmleben und nun der Trip gen Süden. So viele Eindrücke, so viele neue Erfahrungen. Eins hatten die gesamten letzten Monate gemeinsam: wir waren hauptsächlich in ländlichen, spärlich besiedelten Gegenden unterwegs. »Brisbane war die erste Stadterfahrung nach Monaten und nun sind wir wieder angekommen. Angekommen in der Zivilisation, in der Großstadt. Ob wir dafür schon bereit sind? Und vor allem, schaffen wir es auch günstig durch Sydney zu kommen? Na wir schauen mal…

Zurück in die Großstadt

Auf dem Weg ins Großstadt-Leben

Schönes Sydney

Einen Vorteil haben wir als Berliner: uns fällt es nicht schwer mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anderer Städte klarzukommen. Wer das Berliner U-Bahn Netzwerk versteht, hat in Sydney auch keine Probleme. So finden wir schnell unseren Weg vom Edmondson Park ins CBD Sydneys. Mit der sogenannten Opal Card kann man sämtliche Verkehrsmittel Sydneys nutzen. Schnell $10 rauf geladen und schon kann’s los gehen. Das Tages-Maximum, das man an Kosten für öffentliche Verkehrsmittel ausgeben kann beträgt innerhalb der Woche $15. Möchte man richtig günstig durch Sydney fahren, verlegt man alle Erkundungen auf Sonntags. Hier kostet es ganztägig tatsächlich nur $2,50, egal wohin man fährt.

An der „Museum“ Station steigen wir aus um durch den Hyde Park zur St. Mary’s Cathedral und von dort zu den riesigen Royal Botanic Gardens  zu laufen. Alles kostenfrei versteht sich.

Da ist es. Das Opera House!

Durch das Grün des botanischen Gartens erblicken wir die weißen Segel des berühmten Gebäudes. Es schaut irgendwie irreal aus. So oft habe ich dieses Gebäude im TV und auf Bildern bewundert. Assoziiert habe ich damit immer den weit entfernten, traumhaften Kontinent am anderen Ende der Welt. Eines der Wahrzeichen Australiens und für mich eine scheinbar unerreichbare Schönheit. Nun liegt sie direkt vor mir!

Günstig durch Sydney am Opera House

Die Opera ganz für uns allein

Im Normalfall ist das Problem bei so berühmten Sehenswürdigkeiten ja die Menge an Leuten, die genau wie du vor ihnen stehen und ebenfalls nach dem perfekten Foto lechzen. Da man das Opera House aber von sämtlichen Seiten Sydneys sieht, verläuft sich die fotowütige Menge ein bisschen. Tatsächlich schafft man es dadurch auch mal ein Plätzchen zu finden, an dem man das Gefühl hat als einzige Person die Kamera zu zücken.

Günstig durch Australien mit schönem Blick

Wir laufen durch die botanischen Gärten bis zu Mrs. Macquarie’s Chair. Dort ballt sich die Touristenmenge dann wieder ein bisschen.

Mein Tipp →

Kauft kein Essen am fahrbaren Imbiss dort!

Unser kleiner Imbiss war ziemlich enttäuschend, vor allem Chris Hot Dog war so gar nicht nach seinem Geschmack. Naja, so ist das halt manchmal an so berühmten Orten. Der Spaziergang von Mrs. Macquarie’s Chair zum Opera House ist wunderschön. Links Sydney’s Skyline, rechts Wasser  und Harbour Bridge und dann die immer näher kommende Oper.

Vancouver vs. Sydney

Mich erinnert die ganze Szenerie extrem an Vancouver. Vor 7 Jahren habe ich dort für ein halbes Jahr gewohnt und ich fühle mich ein bisschen, als würde ich wieder an der Seawall des Stanley Parks entlang laufen. Mit dem Canada Place hatten wir dort sogar auch weiße Segel…nicht ganz so beeindruckend wie das Opernhaus hier in Sydney aber es gibt doch so einige Parallelen der beiden Städte!

War jemand von euch auch schon in beiden Städten und kann einen Favoriten benennen? Da ich noch nicht so viel von Sydney gesehen habe, möchte ich das noch nicht beurteilen. Vancouver hat noch die wunderschönen Berge im Hintergrund, Sydney dafür Palmen. Mal schauen, irgendwann werde ich vielleicht mal ein Fazit ziehen.

Vancouver vs. Sydney

Ich vor Vancouvers Skyline 2010

Günstig durch Sydney

Trotz der Größe der Stadt lässt sich das CBD doch ziemlich gut erlaufen. So können wir vom Opernhaus noch bis nach Darling Harbour und von dort nach Chinatown laufen. Es ist also tatsächlich möglich günstig durch Sydney zu kommen, denn laufen kostet ja bekanntlich nichts. Gut, die Füße brennen ordentlich und auch unser Hautton hat eine leichte Röte angenommen. Dementsprechend entscheiden wir uns doch nicht mehr in Chinatown zu essen und stattdessen die vielen Eindrücke in unserer gemütlichen Couchsurfing Unterkunft zu verarbeiten. Wieder mal eine geldsparende Entscheidung.

Günstig durch Sydney Chinatown

Mallorca Feeling

Am nächsten Tag machen wir uns auf den Weg nach Bondi Beach. Von dort aus wollen wir den Coastal Walk starten und bis zum Cogee Beach laufen. Am Opera House waren wir überrascht, auch mal ganz allein die Aussicht genießen zu dürfen, am Bondi Beach kann von allein sein nicht die Rede sein. Handtuch an Handtuch liegen hier die auf den perfekten Hautton erpichten Sonnenanbeter. Hier ist es tatsächlich so voll, dass ich mich an Cala Ratjada auf Mallorca erinnert fühle. Das Meer glitzert erstaunlicherweise genauso blau wie an anderen, einsamen Stränden die wir bisher besuchen durften. Die Atmosphäre ist allerdings nicht vergleichbar.

bondi_beach

Dennoch ist es natürlich absoluter Luxus, als Großstädter einfach mal so kurz zum Strand fahren zu können. Bondi Beach ist ja auch nicht der Einzige, vielleicht würde man bei einem längeren Aufenthalt ja sogar etwas leerere Strände finden. Die Wanderung liefert schöne Ausblicke und weitere, kleinere Strände, die allerdings auch allesamt voll sind.

Bondi to Cogee Walk

Mein Highlight waren die Bronte Baths. Das sind natürliche Felsen-Pools, die sich bei höherem Wellengang gern zum Whirlpool verwandeln. Das Wasser ist allerdings ordentlich kalt. Trotzdem ist es lustig, wenn eine Welle den nächsten Schub natürlicher Blubber-Blasen liefert. Ich möchte kurz erwähnen, dass ich eine ganze Weile im Wasser am planschen war, während sich Chris genau für zwei Minuten ins Wasser getraut hat – zu kalt für den sonst so harten Mann. Ich kann die Wanderung auf jeden Fall jedem empfehlen. Trotz der relativ vollen Wege und Strände gibt es schöne Ausblicke und eine weitere Möglichkeit günstig durch Sydney zu kommen. Die Bronte Baths waren sogar gar nicht so voll!

Günstig durch Australien in den Rock Pools

Ein ungewöhnlicher Blick liefert außerdem der Waverley Cemetary. Hunderte von Grabsteinen sind schon von weiter Entfernung aus zu sehen. Die Inschriften uralter Gräber regen zum Nachdenken an: „Accidentally shot“ war unser Highlight. Also: „Ausversehen erschossen“.

Am Cogee Beach angekommen finden wir eine ähnliche Situation wie in Bondi vor. Es ist einfach überall voll. Dennoch gefällt mir Cogee sehr gut. Ein kleines Sträßchen mit Lädchen und Cafés lädt zum shoppen ein.

Pläne

Wie geht’s jetzt eigentlich weiter? Unser nächster Stopp ist Darwin. Hier haben wir uns ein tolles AirBnB Zimmer bei »Active4Life gesichert. Aufgrund der Regenzeit halten sich unsere Pläne dort in Grenzen. Wir werden uns wohl ein bisschen von den ganzen Vorkommnissen der letzten Wochen erholen und unsere Vorfreude auf Indonesien genießen.

Wir werden wie immer berichten…

Ganz liebe Grüße,

Eure Christina

 

»Ich bin Christina 

Schön, dass ihr mit mir nach Australien reist! Erlebt Down Under, seine Bewohner und ihre Geschichten durch meinen Blog. Profitiert vom Erfahrungswert meiner Australien-Experten und taucht ein, in die Schönheit des Roten Kontinents. 

2017-05-24T09:08:06+00:00

2 Comments

  1. Conntrip Team Liane 22. März 2017 at 14:52 - Reply

    Wir wünschen euch weiter eine gute Zeit in Australien.

    Liebe Grüße vom Conntrip.com Team

    • On Brink 23. März 2017 at 3:56 - Reply

      Liebe Liane,

      vielen, vielen Dank, wir werden dieses traumhafte Land weiterhin genießen!

      LG Christina

Leave A Comment