Heute widmen wir uns der Reisevorbereitung für Australien: Flugbuchung, Versicherung, Visum, Wohnung in Australien, internationaler Führerschein. Hört sich viel an, lässt sich aber alles problemlos bewältigen.

»Im 1. Teil meiner Reihe zur Reisevorbereitung habe ich berichtet, wie ich es mit der Jobkündigung, meiner Wohnung in Berlin sowie der Agentur für Arbeit gehandhabt habe.

2. Australische Vorbereitungen und Dokumente

Flug

One-Way, Around the World, Gabelflug, Error-Fares, Flugexperten…man könnte zum Thema Flugbuchung einen eigenen Studiengang entwickeln. Obwohl ich schon viele Flüge in meinem Leben gebucht habe, fühlte ich mich diesmal recht überfordert. Viel weiter als Australien kann man ja kaum fliegen, dementsprechend teuer sind die Flüge. Es war mir wichtig, nicht zu viel auszugeben, deshalb wollte ich gut informiert sein. Nur war ich am Ende irgendwie verwirrter als vorher. Was ist denn nun die richtige Art einen Flug zu buchen?

Reisevorbereitung für Australien - der Flug

Als wir unsere Reisevorbereitung für Australien durchsprachen wurde schnell klar, dass nur ein One-Way Ticket für uns Sinn macht, da wir einfach zu schlecht abschätzen können, wo wir nach den 4 Monaten in Townsville landen würden. Außerdem wollte ich flexibel bleiben und nicht irgendwelche bereits gebuchten Tickets im Hinterkopf haben. Also: One-Way Tickets suchen. Die gängigen Vergleichsportale spuckten uns immer einen Preis von ca. 800 Euro aus. Mist, so viel Kohle.

Also informierte ich mich über »Flugexperten, auf die Florian mich gebracht hat. Das für mich interessante Prinzip: finde einen Flug, den du gern buchen würdest und fordere sie heraus, einen günstigeren Preis für diese Route zu finden. Glückt es ihnen, zahlt man 50 Euro „Finderlohn“. Finden sie keinen günstigeren Flug, kostet es dich nichts, finden sie einen Flug, der 10 Euro günstiger ist, macht man einen Verlust von 40 Euro.

Habt ihr Erfahrungen mit dieser Art von Flugbuchung gemacht? Irgendwie habe ich mich da nicht ran getraut bzw. habe ich über STA Travel einen One-Way Flug für 645 Euro gefunden und diesen ohne viele weitere Überlegungen gebucht. Da kamen die Flugexperten dann zu kurz, obwohl es mich doch reizen würde, sie in Zukunft mal zu testen.

Mein Tipp, wenn ihr unter 30 seid →

Schaut im STA Travel Reisebüro vorbei - dort gibt es gute Angebote für junge Leute!

Die Firma wurde in Australien als australische Studentenschaft gegründet und hat somit bis heute eine Vielzahl von attraktiven Angeboten für Australien-Flüge, vor allem für junge Leute. Dabei ist es egal, ob ihr noch Student/in seid oder nicht, sie schauen nur, ob ihr noch unter 30 seid.

Versicherung

Auch hier, haben wir gleich bei STA Travel zugeschlagen. Falls ihr jetzt denkt, dieser Beitrag ist gesponsert – nein, ist er nicht! Sie haben unsere Reisevorbereitung für Australien nur unwahrscheinlich erleichtert und dementsprechend teile ich meine Erfahrungen mit euch. STA Travel hat eine Kooperation mit der Allianz und bietet für die ersten 12 Monate einen Versicherungsschutz ohne Selbstbehalt für 39 Euro und ab dem 13. Monat für 42 Euro an. Was viele nicht wissen und worüber auch ich kurz überrascht war: man zahlt die gesamte Summe auf einen Schlag! Bei mir waren das also 552 Euro: 12×39 Euro + 2×42 Euro = 552 Euro. Falls ich mich doch für einen längeren Aufenthalt entscheiden sollte, kann ich einfach per Mail Bescheid sagen und die Rechnung per Online-Überweisung oder Kreditkarte für weitere Monate begleichen – easy!

Reisevorbereitung für Australien - die VersicherungMeine gesetzliche Krankenversicherung habe ich zum 30.06.2016 gekündigt. Ich hatte Angst, die 12 Tage, an denen ich dementsprechend nicht versichert sein werde (die Auslandskrankenversicherung greift erst am Tag des Abfluges, also am 12.07.) würden mir Probleme bereiten. Dem ist aber nicht so. Kündigt man seine gesetzliche Krankenversicherung, bleibt der Versicherungsschutz noch für 4 weitere Wochen bestehen. Dies hat mir eine Angestellte der Techniker Krankenkasse erklärt. Ich weiß nicht, ob dies für andere Versicherungen ebenfalls gilt aber ich denke schon. Sie hat mir ebenfalls bestätigt, dass es als gesetzlich Versicherte keinen Sinn macht, während des Auslandaufenthaltes weiter in Deutschland versichert zu bleiben. Als privat Versicherte/r, sieht das anders aus. Mein Freund lässt seine private Krankenversicherung ruhen und zahlt eine monatliche Anwartschaft (ca. 8 Euro im Monat). Da ich mich – wie im 1. Teil der Serie zur Reisevorbereitung beschrieben – arbeitslos gemeldet habe, werde ich als gesetzlich Versicherte automatisch wieder über die Techniker versichert sein, sobald ich zurück bin und mich bei der Agentur für Arbeit gemeldet habe.

Meine Erkenntnis als gesetzlich Versicherte →

Es macht keinen Sinn, die deutsche Krankenversicherung während des Auslandsaufenthaltes laufen zu lassen.

Was andere Versicherungen anbelangt, bin ich sicherlich nicht so vorsichtig wie manch anderer. Meine deutsche Haftpflichtversicherung gilt für einen Auslandsaufenthalt bis zu 12 Monaten. Das reicht mir erstmal. Eine Reisegepäckversicherung brauche ich nicht, da ich wertvolle Dinge immer an der Frau habe. Der Koffer, den ich aufgeben werde, wird nur Klamotten beinhalten, die ich nicht versichern muss. Da wir uns einen Camper kaufen werden, werden wir uns um so etwas wie Unfallversicherung etc. vor Ort im Zusammenhang mit dem Autokauf kümmern.

Visum

Jeder, der mit dem Gedanken spielt sich das Visum über einen Dritten organisieren zu lassen, damit man selbst nicht mit dem „bürokratischen Krams“ zutun hat, sollte das nochmal überdenken. Mein Working Holiday Visum zu beantragen hat mich 5 Minuten gekostet. Es ist das einfachste der Welt! Ich möchte Dominik danken, »der alles zum Visum sehr übersichtlich zusammengefasst hat. 
Wenn ihr euer erstes Working Holiday Visum beantragt, »folgt ihr einfach diesem Link und lasst euch durch die Anmeldung leiten.  Zur Anmeldung eures erforderlichen ImmiAccounts werdet ihr im ersten Schritt automatisch geführt. Auch alles weitere läuft Schritt für Schritt logisch erklärt. Ich hatte keine Probleme! Mein „Notification of grant of a Working Holiday (Temporary) (class TZ) Working Holiday (subclass 417) visa“ hatte ich 5 Minuten nach Beantragung im Postfach. Einfacher können sie einem die Reisevorbereitung für Australien nicht machen! Schmunzeln musste ich nur, als ich gesehen habe, dass man als Herkunftsland immer noch die DDR angeben kann. Passt also auf, dass ihr nicht „German Democratic Republic“ auswählt sondern „Germany“.

Wohnung

Als ich 2010 für 7 Monate nach Kanada gegangen bin, hatte ich noch keine Ahnung, wo ich während meines Praktikums leben werde. Die Wohnungssuche hat sich als ziemlich stressig herausgestellt und mich locker die erste Woche meines Kanada-Aufenthaltes gekostet. Dies wollte ich in Australien vermeiden. Gott sei Dank hatte mein Freund Chris Kontakt zu einem Kommilitonen, der sein Auslandssemester letztes Jahr in Townsville verbrachte. Dieser hat ihm den Kontakt seiner ehemaligen Vermieterin gegeben und uns die Unterkunft wärmstens weiterempfohlen. Für ca. 500 Euro im Monat – was für Australien extrem günstig ist – werden wir uns also ein Doppelzimmer in einer WG teilen. Diese WG hat eine große Terrasse unter Palmen sowie einen Pool! Ich bin froh, dass wir dies ziemlich früh klären konnten und zumindest für die ersten 4 Monate wissen, wo wir unterkommen werden!

Hinzu kommt, dass wir schon jetzt in regem Kontakt zu unserer Vermieterin stehen. Dies hat z.B. die positive Nebenwirkung, dass sie uns sogar aus Cairns (wo wir landen werden) abholen und mit nach Townsville nehmen wird. Natürlich nur, weil sie zufällig am gleichen Wochenende in Cairns unterwegs sein wird aber trotzdem bin ich absolut begeistert, dass uns die ca. vierstündige Busfahrt erspart bleibt.

Ich gebe zu, dass wir diesen Punkt der Reisevorbereitung für Australien sehr schnell abhacken konnten – was aber viel mit Glück zutun hatte. Dementsprechend habe ich keinen Tipp für euch. Um eure Neugier aber ein wenig zu stillen, gebe ich euch schon jetzt Einblicke, in unsere australische Wohnung:

Internationaler Führerschein

Den meisten dürfte die Arbeitsgeschwindigkeit unserer lieben Behörden bekannt sein (vor allem in Berlin), deshalb habe ich mich bereits im Januar um einen Termin gekümmert, den ich dann Ende März bekommen habe. Da ich einen Reisepass habe, ging es bei mir lediglich um den internationalen Führerschein, den ich für unsere anstehenden Road Trips benötigen werde.

Mein Tipp für Großstädte →

Nutzt die etwas außerhalb liegenden Bürgerämter!

Macht nicht den gleichen Fehler wie ich. Als ich vor einiger Zeit meinen Personalausweis erneuern musste, musste alles relativ schnell gehen, weshalb ich ins Tegeler Bürgeramt gefahren bin. Dort bestand die einzige Chance ohne monatelange Terminplanung an die Reihe zu kommen. Da es mit dem Führerschein nicht so sehr eilte dachte ich mir, kann ich schnell in der Mittagspause ins Wilmersdorfer Bürgeramt fahren, um meinen internationalen Führerschein abzuholen.

Dämliche, ganz, ganz dämliche Idee! Auch mit Termin wartet man in Charlottenburg/ Wilmersdorf mindestens 1,5 Stunden. Egal um was es sich handelt. Man sitzt dort (auf dem Boden, da alle Plätze besetzt sind) und starrt wie eine blöde bei jedem Signalton auf den Bildschirm, der einem sagt, wer als nächstes an der Reihe ist. Nach 1,5 Stunden Warterei war es bei mir soweit, ich durfte rein. Das Ganze hat dann ungelogen 2 Minuten gedauert. Die Dame hat einen Wisch hervorgezogen, mein Passbild drauf geklebt und drei Felder ausgefüllt. Dann durfte ich 15 Euro bezahlen und das war’s. Fahrt bitte raus aus der Stadtmitte um eure Behördengänge zu erledigen!

Noch Fragen? →

Rein damit, in die Kommentare!

Im nächsten Teil werden wir uns mit den technischen Vorbereitungen beschäftigen. Welche Kameras werden wir mit nach Australien nehmen und wie werden wir es mit der Datenspeicherung handhaben?

»Ich bin Christina 

Schön, dass ihr mit mir nach Australien reist! Erlebt Down Under, seine Bewohner und ihre Geschichten durch meinen Blog. Profitiert vom Erfahrungswert meiner Australien-Experten und taucht ein, in die Schönheit des Roten Kontinents.